The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit

Der Film, den wir gesehen haben:

The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit:



Diesmal mit gebrochenem Zeh vom Sofa aus im Heimkino.

Trotz des schönen Wetters nehmen wir auch auf dem Sofa auf, aber mit weit geöffnetem Fenster. (mit Vögeln im Hintergrund 🙂

Dabei reden wir über einen Film, der auf einem Buch basiert, das auf einem anderen Buch basiert, das man für das Verständnis des Films gelesen haben sollte, was wir aber nicht getan haben.

Trotzdem, oder gerade deswegen erdreisten wir uns, den Film nur fast gut zu finden.

Und haben auch noch den Verdacht, dass wir ein wenig überheblich sein könnten, aber das ist auch nicht so schlimm.



Opening Scene:

Aus dem Soundtrack von Philip Glass:

Filme über die wir in diser Ausgabe auch noch reden:

Beale Street:


Links:

Beale Street

Der Film, den wir gesehen haben:

Beale Street:



Noch ein wenig paralysiert von dem Film stottern wir uns erst ein wenig durch, brauchen ein wenig, um in die Gänge zu kommen, aber das hat Gründe….

Erstmal in Fahrt gekommen, reden wir, weil der Film es so schön hergibt, über Rassismus, Ausgrenzung und Sexismus. Dabei treten wir höchstwahrscheinlich in das eine oder andere Fettnäpfchen und setzen uns in die Nesseln. Aber ein bisschen Sex ist ja auch noch dabei.



Filme die wir in diesem Zusammenhang empfehlen können:

Moonlight:

I Am Not Your Negro:



Filme die wir in diesem Zusammenhang nicht empfehlen können:

Monsieur Claude und seine Töchter:


Links: